Seiten

Samstag, 15. Januar 2022

THE LÄND aus Sicht eines Unternehmers

 

THE LÄND aus Sicht eines Unternehmers

Baden-Württemberg hat sich mit „THE LÄND“ ein Update verpasst. Alle reden über die neue Dachmarke. Nur die eigentliche Zielgruppe - die UnternehmerInnen aus BaWü – verhält sich eigenartig ruhig. Das sollten wir dringend ändern!

 

Das yourIT Datenschutz-Team ist jetzt THE PRIVÄCY
Das yourIT Datenschutz-Team ist jetzt THE PRIVÄCY

 

Wenn es auch Kritik an „THE LÄND“ gab und gibt: Die Kampagne ist da. Sie ist und wird bezahlt. Und sie wird bleiben. Länger als mancher derzeit vermutet. Darauf können wir Unternehmer uns verlassen.

 

 

Unternehmer lieben Verlässlichkeit von Seiten der Politik

Auch die Vorgänger-Kampagne „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“ erntete zum Start 1999 erstmal Kritik. Sie lief dann aber ganze 22 Jahre äußerst erfolgreich. 2017 wurde sie als die Beste unter allen Kampagnen der Bundesländer ausgezeichnet. Als Unternehmen lieben wir Verlässlichkeit von Seiten der Politik.

Hauptziel der Kampagne: Fachkräfte nach "THE LÄND" locken

Das übergreifende Ziel der Kampagne ist es, dringend benötige Fachkräfte (vom Studenten bis zum High Potential) davon zu begeistern, in Unternehmen aus THE LÄND zu arbeiten. Aktuell fehlen uns etwa 50.000 Fachkräfte pro Jahr. Laut Ministerpräsident Kretschmann stehen wir hier in einem „beinharten Wettbewerb“. Wenn wir jetzt nichts unternehmen, könnte bei uns bis 2035 hierdurch jeder vierte Arbeitsplatz unbesetzt bleiben. Das würde unserer Wirtschaft großen Schaden zufügen.  

THE LÄND - Kosten sind immer relativ relativ

Ja, BaWü investiert in die neue Kampagne „THE LÄND“ in den Jahren 2021 bis 2023 gesamt sage und schreibe 21 Mio. Euro. Das klingt jetzt für „Otto Normalverbraucher“ erstmal nach extrem viel Geld. Bei etwa 450.000 Unternehmen, die gemeinsam pro Jahr etwa 1,2 Billionen Euro Umsatz erwirtschaften, sind das aber keine 50 Euro je Unternehmen und Jahr. Das sollte uns die zukünftige Aufrechterhaltung unserer Wirtschaftsleistung schon wert sein, oder?
Die Kritik aus der Bevölkerung und die Seitenhiebe der Baden-Württembergischen Opposition, die Landesregierung hätte das Geld statt in eine Image-Kampagne auch anderweitig einsetzen können, sind hier unpassend. Schließlich können wir unseren Lebensstandard nur halten, wenn wir unsere überdurchschnittliche Wirtschaftsleistung langfristig stabil halten. Und dazu benötigen wir jetzt erstmal dringend Fachkräfte! Jetzt ist Teamwork gefragt, damit aus der Investition auch tatsächlich Gewinn für uns alle resultiert.

THE LÄND - Bisher alles nach Plan

Die bisherige Vorgehensweise der Macher um „THE LÄND“ ist für mich schlüssig. Ende 2021 wurden erstmal die Baden-Württemberger mit „THE LÄND“ bekannt gemacht. Das Ziel lautete erstmal, Aufmerksamkeit und Neugierde zu wecken und die Menschen zu Botschaftern zu machen. Die Kampagne ging sofort viral. Nach nur wenigen Wochen kennt fast jeder der 11 Mio. „InLÄNDer“ den neuen Slogan. Auch wenn die Kampagne einigen (noch) nicht gefällt, hat sie damit erstmal alles richtig gemacht. 

Wie geht's weiter mit THE LÄND?

Noch hüllen sich die Macher von "THE LÄND" weitgehend in schweigen. Bekannt wurde bereits, dass ab diesem Jahr potentielle Fachkräfte aus dem Rest von Deutschland und dem Ausland im Fokus stehen. Wie immer im Marketing muss dabei der Wurm dem Fisch schmecken, und nicht dem Fischer. Der Begriff „Baden-Württemberg“ war dafür schon immer zu sperrig und unverständlich. Wer junge, international ausgerichtete Fachkräfte nach BaWü locken will, muss sie innovativ ansprechen – aber mit Augenzwinkern. Und das macht THE LÄND mit Bravour.

Wie bereite ich mein Unternehmen jetzt auf THE LÄND vor? 

Wie kann nun ein Unternehmen aus BaWü „THE LÄND“ für den eigenen Erfolg nutzen? Die Dachmarke bietet hier unendlich viele Möglichkeiten. Slogans wie „Made in THE LÄND“ oder „Part of THE LÄND“ sind bereits im Umlauf.

Die naheliegendste ist es aus meiner Sicht aber, sich direkt dranzuhängen, indem man seinem Unternehmen ebenfalls ein „THE LÄND“-Update verpasst – mit quietschgelbem Logo und der passenden Umlaut-Domain. Einige Unternehmen waren bereits aktiv. Eine Suche nach „#theländ“ in den sozialen Medien zeigt: Die Volksbank Hohenlohe ist jetzt „THE BÄNK“, die Insel Mainau ist „THE EILÄND“, usw. Auch Produkte haben bereits Updates erhalten. Die BOAR-Distillery bietet mit „THE SCHNÄPS“ bereits ein tolles Produkt mit „THE LÄND“-Update.
Auch unser IT-Systemhaus yourIT hat auf THE LÄND reagiert. Die Abteilung Datenschutz & Informationssicherheit tritt jetzt als „THE PRIVÄCY“ of THE LÄND auf - mit passendem gelb-schwarzem Aktions-Logo und spezieller Domain. Für die weiteren Abteilungen und auch Produkte sind wir noch auf der Suche.

Die Herausforderung: Sinnvolle Logos und passende Domains mit „THE…“ und „Ä“ sind knapp. Mal angenommen, es gibt etwa 1.000 davon, die zu THE LÄND passen. Dann haben jetzt etwa 1.000 Unternehmen die exklusive Chance, mit ihrer eigenen Kampagne die Investition von BaWü zu nutzen.
Es gibt aktuell z.B. in Baden-Württemberg etwa 140 Brauereien. Aber nur 1 davon kann  als "THE BRÄU" of THE LÄND auftreten. Mit gelb-schwarzem Aktions-Logo und natürlich dem passenden Domain-Paket.
Noch ist hier viel Platz für Ihre Ideen. Aber jetzt gilt es, schnell zu reagieren und sich die besten Claims zu sichern. Es kann immer nur einen geben.


  Jetzt Kontakt aufnehmen


Das könnte Sie auch interessieren:

  •  Auftritt der yourIT-Abteilung Datenschutz & Informationssicherheit als "THE PRIVÄCY"