Dienstag, 29. Oktober 2013

IT ist Chefsache

Die IT spielt in vielen Unternehmen eine maßgeblich wichtige Rolle und ist oft entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg. Manager und Geschäftsführer überlassen allerdings allzu gerne diesen Unternehmens­bereich ihren internen Spezialisten und kümmern sich im groben nur um Ergebnisse und die Richtungsvorgaben.


Wirtschaftlichen Risiken & konkrete Gefahren


Vielen ist dabei nicht bewusst, dass sie damit neben den wirtschaftlichen Risiken auch konkrete Gefahren für ihre eigene Person und Ihre persönlichen Finanzen eingehen. Denn nach gesetzlichen Vorgaben können sie unter Umständen persönlich haftbar gemacht werden.
Deshalb sollten Sie als Chef sich dieser Verantwortung stellen und Ihre IT zu Ihrer persönlichen Chefsache machen. Schon weil Sie gesetzlich dazu verpflichtet sind. Handeln Sie nach diesem Grundsatz, können Sie ruhigen Gewissens der Zukunft entgegen sehen und IT Probleme meistern, bevor sie zu Ihrem persönlichen Problem werden.

Machen Sie Ihre IT zur Chefsache - jetzt!

Gesetzliche Pflicht & Haftung mit dem Privatvermögen


Nach aktuellen Umfragen ist nur circa einem Fünftel der befragten Geschäftsführer bewusst, dass sie gesetzlich für Schäden, Datenverlust oder Viren zur Verantwortung gezogen werden können. Teilweise muss sogar mit dem eigenen Privatvermögen gehaftet werden. Bei den zu befürchtenden Konsequenzen ist es dabei unerheblich, ob die IT durch externe Hacker oder durch Mitarbeiter absichtlich bzw. unabsichtlich kompromittiert wurde.
Dem gegenüber ist die grundsätzliche Gefährdung der Firmen IT durch unter­schiedliche Bedrohungsszenarien über 90 Prozent der Befragten durchaus bekannt. Diese Diskrepanz ist frappierend und deutet darauf hin, dass das Problembewusstsein für diese Risiken nur zum Teil bis in die Chefetagen vorgedrungen ist.

Wichtige Anforderungen


Wichtige Anforderungen, die es einzuhalten und durch das Management umzusetzen gilt, ergeben sich zum Beispiel aus

  • dem Datenschutz
  • dem Schutz des Betriebs- und Geschäftsgeheimnisses
  • der zivilrechtlichen Verpflichtung zur Transparenz im Unternehmen und einem effizienten Risiko-Management
  • den allgemeinen Sorgfaltspflichten der Geschäftsführung
  • sowie den verschiedenen Gesetzen und Regelungen für Aktien­unter­nehmen

In all diesen Bereichen können Verstöße oder Unterlassungen zu erheblichen Konsequenzen führen. Dabei reicht das Spektrum vom Imageverlust für das Unternehmen, über wirtschaftliche Einbußen, bis hin zu existenziellen Bedrohungen von Unternehmen und Personen der Chefetage.

Bedrohungen frühzeitig erkennen & ganzheitliches Sicherheitskonzept


Damit diese Bedrohungen frühzeitig erkannt werden können und sich nicht zur Katastrophe entwickeln, sind elementare Punkte in einem ganzheitlichen Sicherheitskonzept zu beachten und umzusetzen.

Angefangen von der physikalischen Sicherheit von Serverräumen und den entsprechenden Zutrittsrechten, über einen wirksamen Passwortschutz, bis hin zu einem sicheren Firmennetz und einer geschützten Anbindung an das Internet, sollten alle Komponenten der Firmen IT den aktuellen Sicherheits­an­for­derungen entsprechen. Dabei sind durchaus auch externe Dienstleister mit besonderem Knowhow in diesem Bereich frühzeitig zur Erstellung des Sicherheits­konzeptes zu konsultieren. Nicht fehlen darf auch der Notfallplan, der im Fall der Fälle klar regelt, was zu tun ist und wer wann informiert werden muss.

Aufgrund der vielfältigen Angriffsszenarien und der Risiken für die Firmen IT lauern viele Gefahren für das Unternehmen und das Management. Handeln Sie also frühzeitig und machen Sie die IT zur Chefsache.

Greifen Sie bei der Erstellung eines ganzheitlichen Sicherheitskonzeptes gegebenenfalls auf die Expertise von professionellen Partnern wie yourIT zurück. Denn aus einer geschützten und sicheren IT heraus ergeben sich viele Chancen und Möglichkeiten für Ihr Unternehmen. So können Sie sich sicher sein, auch schwierige Situationen meistern zu können. Neben der Minimierung von Risiken steigern Sie mit einer optimierten und robusten IT den wirtschaft­lichen Erfolg und die Effizienz Ihres Unter­nehmens.

yourIT - Wir bringen Sicherheit in allen IT-Fragen!

Worauf warten Sie noch? Sprechen Sie mich an.

Ihr Thomas Ströbele

Thomas Ströbele

Mittwoch, 16. Oktober 2013

yourIT ist jetzt Versatel-Partner für Konzerne mit mehreren Standorten

Ob Sie ein mittelständisches Unternehmen mit nur einem Standort oder ein weltweit agierender Konzern sind – gemeinsam mit Versatel bietet Ihnen yourIT ab sofort professionelle Telekommunikationslösungen der neusten Generation. Entsprechend Ihres Bedarfs beraten wir Sie individuell und finden das passende Angebot – vom ISDN-Anschluss bis zur Glasfaseranbindung.


Passend zur Zielgruppe unseres schwabissimo-Blog haben wir für Sie hier exemplarisch die Versatel-Telekommunikationslösungen für die Unternehmensgröße 10-100 Standorte zusammengestellt:

yourIT und Versatel - Telekommunikationslösungen für Ihren Konzern

Ihre Unternehmenssituation

  • Die zunehmende Verlagerung von Geschäftsprozessen ins Internet, vom Lagermanagement bis hin zu E-Commerce, stellt eine große Herausforderung an Ihren Internetanschluss dar. 
  • Für Ihre moderne und verteilte Organisation mit verschiedenen Standorten, Heimarbeitsplätzen und mobilen Nutzern ist eine nahtlose Kommunikation und der Zugriff auf gleiche Informationen sehr wichtig. 
  • Gewachsene IT-Strukturen sind oft fehleranfällig und den Gefahren immer komplexerer Internetangriffe ausgesetzt. Daraus ergibt sich mehr Wartungs- und Personalaufwand.

Ihr Unternehmensbedarf

Eine professionelle Telekommunikationslösung:
  • Bedarfsgerechte Bandbreiten zwischen 2 und 1.000 Mbit/s für Standortvernetzung und Internetzugang. 
  • Integration von Außendienst, Heimarbeitsplätzen und Auslandsstandorten in die Unternehmensinfrastruktur. 
  • Integrierte Telefonie-Lösung – für Festnetz und Mobilfunk. 
  • Individuell auf Ihr Unternehmen abgestimmte Sicherheitslösungen zum Schutz vor Viren, Spam etc.

Versatel - einer der führenden Anbieter von Telekommunikationsdiensten

Unschlagbare Argumente für Versatel

Versatel bietet yourIT-Kunden nur das Beste: Individuelle Lösungen, leistungsstarke Produkte und besten Service, und das mit unschlagbaren Vorteilen:
  • Unternehmenseigenes bundesweites engmaschiges Glasfasernetz mit über 52.000 Kilometern Länge
  • Allein in 32 der 50 größten Städte mit eigener Netzinfrastruktur vor Ort
  • Mehr als 40.000 implementierte Lösungen

Unsere yourIT-Leistung für Sie

Planung, Konzeption und Realisierung einer speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen TK-Lösung für Sie individuell zusammengestellt aus den Produktbereichen VPN, Internet, Voice, Security und Mobile Internet.

Ich freue mich auf Ihre Projektanfragen. Lassen Sie jetzt alle Ihre Standorte überprüfen. Fordern Sie uns! Wir beraten Sie gerne.
Ihr Thomas Ströbele

Thomas Ströbele

Montag, 24. Juni 2013

Ideenmanagement - Weshalb Googles Mitarbeiter so innovativ sind!

Man kann von Google halten, was man will. Eines ist dieser Konzern aber auf jeden Fall: Innovativ wie kein zweiter. Fragen Sie sich auch manchmal, wie die das machen und weshalb da kaum ein anderes Unternehmen mithalten kann? Wie steht es um die Innovationskraft in Ihrem Unternehmen? In den meisten Unternehmen fehlt es schon mal am notwendigen "Ideen-Briefkasten", damit die Mitarbeiter überhaupt Ideen einreichen können.


Eine der aktuellsten Ideen in der Testphase von Google ist Loon. Die Idee: Mit Hilfe von Ballons in 20 km Höhe soll das Internet künftig in die entlegensten Winkel unserer Erde gebracht werden. Hier das Vorstellungsvideo von Google:


Ob das jemals ein Erfolg wird, kann ich nicht sagen. Immerhin hat Google auch viele Ideen seiner Mitarbeiter ausprobiert, die nachher zu Flops wurden. Aber das Fehlermachen gehört zu den von von Susan Wojcicki (Senior Vice President of Advertising) beschriebenen acht "Säulen", auf denen die Innovationskraft von Google beruht.

Eine weitere wichtige Säule: 20 Prozent der Arbeitszeit sind offiziell fürs Phantasieren und Rumspinnen reserviert. Und tatsächlich entstehen viele Ideen für neue Produkte genau in diesen Phasen. Wie sieht das in Ihrem Unternehmen aus?

Wann starten Sie Ihr Ideenmanagement?


Der wichtigste Punkt, um innovative Mitarbeiter und deren Ideen im Unternehmen zu fördern, ist aber, überhaupt mal anzufangen und ein Ideen- oder Innovations-Management im Unternehmen einzurichten (auch Betriebliches Vorschlagswesen). Kennen Sie den Witz, in dem ein armer gläubiger Mann jahrelang zu Gott betet, er möge ihn doch im Lotto gewinnen lassen? Am Ende antwortet Gott verzweifelt: "Kauf Dir endlich einen Lottoschein!" Machen Sie es besser: Erklären Sie Ihren Mitarbeitern die Spielregeln und hängen Sie einen Briefkasten auf, in den die Mitarbeiter ihre innovativen Ideen und Verbesserungsvorschläge einwerfen können.

Ihr Unternehmen ist zu groß für einen "normalen" Ideen-Briefkasten? Sind Sie gar ein deutschland-, europa- oder weltweit tätiger Konzern? Wir unterstützen Sie gerne. Mit Hilfe modernste Web-Technologie bauen wir Ihnen Ihr Ideen-Management als eine Art "virtuellen Briefkasten", in dem der gesamte Geschäftsprozess / Workflow verständlich und übersichtlich abgebildet werden kann.

Wie das funktioniert, zeigen wir gerne in einer kurzen online Präsentation. Lassen Sie uns die Arbeitseinstellung in Ihrem Unternehmen jetzt umstellen auf "innovativ". Fordern Sie uns!

yourIT - Beratung / Lösungen / Software-Produkte


Ideenmanagement ist eine dabei nur eine von vielen Lösungen, die wir von yourIT mit Ihnen im Rahmen unserer Beratung zur Geschäftsprozessoptimierung durchführen können, wie z.B.


Technisch setzen wir dabei auf die Software-Produkte

Sonntag, 16. Juni 2013

Konzernreporting mit groupreportWEB - Daten erfassen und kommentieren in einer Software

Sie möchten stimmige Daten für das Konzern Reporting bekommen - das machen Sie am Besten mit groupreportWEB. Doch wusste Sie bereits, dass Sie mit unserem beliebten Datenerfasser Entscheidern auch kontextrelevante Zusatz-Informationen in Form von Kommentaren zur Verfügung stellen können?


Management-Kommentarfuntion in intercompanyWEB und groupreportWEB


Durch die Verknüpfung der Berichte mit Kommentaren schafft groupreportWEB viele Mehrwerte in Ihrer Konzernkonsolidierung:
  • verständliche Management-Kommentierung
  • die Empfehlungen für das Management sind aussagekräftiger
  • Steigerung des Informationsgehalts der Reports
  • Verkürzung der für die Datenerfassung notwendigen Zeit
Wann kümmern wir uns um die Optimierung Ihre Konzernreportings?

Freitag, 14. Juni 2013

E-Billing.de im neuen Marktüberblick zur elektronischen Rechnungsabwicklung

Mit dem kostenlosen Nachschlagewerk finden Unternehmen bereits in der dritten Auflage geeignete Lösungen zur elektronischen Rechnungsabwicklung - und E-Billing.de ist zum dritten Mal dabei. Vor allem die Änderungen durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 und des damit verbundenen Wegfalls der Verpflichtung zur qualifizierten digitalen Signatur hat zu Änderungen im Feld der Anbieter und deren Lösungen geführt. Die neue E-Billing-Marktübersicht trägt dem Rechnung.

Die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen hat in den vergangenen Jahren weiter  an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Unternehmen tauschen Daten elektronisch mit ihren Geschäftspartnern aus, um so ihre Prozesse schneller und effizienter ausführen zu können. Angesichts eines zunehmenden Kostendrucks versuchen Unternehmen insbesondere durch die Verbesserung ihrer finanziellen Abwicklungsprozesse ihre Kosten zu senken. Vor allem beim Geschäftsprozess E-Billing - der elektronischen Rechnungsabwicklung - ergeben sich hohe Einsparpotenziale.


Marktübersicht-E-Billing-elektronische-Rechnungsabwicklung-2013

Freitag, 31. Mai 2013

Initiative Mittelstand verleiht Prädikat BEST OF 2013 für E-Billing.de

Karlsruhe / Hechingen im März 2013: Die Initiative Mittelstand prämiert mit dem INNOVATIONSPREIS-IT Firmen mit innovativen IT-Lösungen und hohem Nutzwert für den Mittelstand. Die Experten-Jury zeichnet in der Kategorie FINANCE mit dem Prädikat BEST OF 2013 aus:


Firma

yourIT GmbH


Lösung:

E-Billing.de - elektronische Rechnungen für den Mittelstand

Zertifikat BEST OF 2013 für E-Billing.de


Das ausgezeichnete Produkt E-Billing.de hat die Jury besonders überzeugt und gehört damit zur Spitzengruppe aus über 4.900 eingereichten Bewerbungen. Der INNOVATIONSPREIS-IT der Initiative Mittelstand schlägt im zehnten Jahr die Brücke zwischen IT-Innovationen und dem Mittelstand. Der Schirmherr des diesjährigen INNOVATIONSPREIS-IT ist das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr.

Freitag, 24. Mai 2013

Wie Sie die Ziele eines Fast / Hard / Smart/ Quality Close erreichen - mit intercompanyWEB


Fast Close, Hard Close, Smart Close, Quality Close … Es gibt diverse Namen und Möglichkeiten für schnellere Prozesse in der Jahresabschlusserstellung, die mehr Effizienz bei gleichzeitiger Qualitätsverbesserung des Informationsgehalts versprechen.


Das Schnellste unter den DAX-100 Unternehmen veröffentlicht seinen Konzernabschluss laut KPMG etwa 31 Tage nach Geschäftsjahresende. Im internationalen Vergleich der Aufstellungs- und Prüfungsdauer der Abschlüsse liegen die DAX 100-Unternehmen insgesamt jedoch deutlich zurück. Grund: Schnelle Abschlüsse geben bei Investoren ein positives Bild ab und stellen einen Prestigefaktor dar.

Die Studie SmartCloseSurvey von PricewaterhouseCoopers zeigt die aktuelle Situation bei 170 untersuchten Unternehmen. Auch hier geht es um den Spagat zwischen Qualität und Zeit. Was den Faktor Zeit angeht, sehen fast die Hälfte der Befragten bei der Intercompany-Abstimmung das größte Einsparpotentiel.

Auf keinen Fall darf durch die Optimierung des IC-Abstimmungsprozesses die Qualität leiden. Doch keine Sorge: Es gibt mittlerweile webbasierte Lösungen, die sich um Qualität und Zeit kümmern – http://www.intercompanyWEB.com.

IC-Abstimmungs-Prozess mit intercompanyWEB


Lesen Sie auf unserer Webseite die Beispiele unserer Referenzkunden wie z.B. TUBEX, SBB, BITZER, ... und melden Sie sich gleich zu einem unserer nächsten Webinare an.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Highlights intercompanyWEB: Die Matrix

Dezentrale webbasierte Lösung zur Optimierung der Intercompany Abstimmung  zwischen SAP- und Non-SAP-Gesellschaften auf Salden und Einzelbelegeben - mit Intercompany-Farb-Matrix-Übersicht.



Eigentlich handelt es sich bei der Intercompany Abstimmung um eine Standardaufgabe im Konsolidierungsprozess. Dennoch klagen viele kleine bis große Konzerne über langwierige Abstimmungsprozesse und hohe Abstimmdifferenzen.

Zur Behebung dieser Probleme haben wir gemeinsam mit Kunden und Partnern aus dem SAP- und Non-SAP-Umfeld die webbasierte Software intercompanyWEB entwickelt.

Die meisten unserer Kunden loben dabei die einzigartige Farb-Matrixübersicht, mit der wir die Konzernzentrale in die Möglichkeit versetzen, den laufenden Abstimmungsprozess zu beobachten - und das in Echtzeit.

intercompanyWEB Farb-Matrix zur IC-Abstimmung

Bei Bedarf kann die Zentrale dann eingreifen. Z.B. indem sie die direkte Kommunikation auf der Web-Plattform über unsere dreigeteilte Kommentarfelder nutzt.

Vorteilhaft ist auch die Drilldown-Option direkt aus der Matrix auf eine Gegenüberstellung.

Sie wollen Ihren Intercompany-Prozess auch optimieren? Dann nehmen Sie jetzt mit mir Kontakt auf.

Ihr Thomas Ströbele

Thomas Ströbele

Dienstag, 26. Februar 2013

yourIT auf der CeBIT 2013 Halle 5 Stand A49


Die CeBIT ist eine der wichtigsten Messen für IT-Entscheider in ganz Deutschland. Daher ist yourIT in diesem Jahr als Aussteller dabei, um Ihnen die Neuerungen in unserer Lösungswelt zu präsentieren.

Sie finden uns am Stand unseres Partners INTEC in Halle 5 Stand A49. Unsere Messethemen habe ich Ihnen in einer Wortwolke zusammengefasst:


Zeigen werden wir vor Allem die Neuerungen in folgenden Bereichen:
  • Datenschutz & IT-Sicherheit
  • Monitoring your SecurITy & Compliance
  • simplify yourIT - Geschäftsprozesse mit BPM
  • E-Billing - elektronische Rechnungen
  • Intercompany Abstimmung im Konzern

Auf dem Stand ist auch ein Forum für Vorträge eingerichtet. Mein Vortragsthema lautet „simplify yourIT - Geschäftsprozesse modellieren und optimieren“.

Ist etwas interessantes für Sie dabei? Dann melden Sie sich gleich an. Die offizielle Einladung mit Themen und Rückmeldeformular finden Sie unter http://www.yourit.de/externDATA/events/Einladung_CeBIT2013.pdf


Als Aussteller kann ich Ihnen gerne kostenlose Tickets besorgen (statt 35 EUR). Bitte einfach in die Rückmeldung die gewünschte Anzahl Tickets eintragen.

Ich freue mich darauf, Sie an unserem Stand begrüßen zu dürfen.

Ihr Thomas Ströbele
Geschäftsführer yourIT

Samstag, 2. Februar 2013

yourIT stellt auf der CeBIT 2013 aus

Die CeBIT findet dieses Jahr statt vom 05. bis 09.03.2013 - wie immer in Hannover.


Heute abend hat die Geschäftsführung der yourIT GmbH entschieden, dass wir dieses Jahr gemeinsam mit unserem Hechinger Systemhaus-Partner INTEC International am Stand A49 in Halle 5 ausstellen.



Unseren Stand erkennen Sie ganz einfach an dem Truck, der da draufstehen wird. Die Standthemen lauten Safety, Security und Monitoring. Das passt zu INTEC und natürlich auch zu yourIT.

  • Safety: Dazu gehört unser Bereich Datenschutz.
  • Security: yourIT bringt Ihnen Sicherheit in allen IT-Bereichen.
  • Monitoring: Wir überwachen Ihre Server und Clients.
Ich freue mich auf viele gute Gespräche am Stand. Ihre Terminanfragen schicken Sie mir einfach zu. Ich melde mich kurzfristig bei Ihnen.

Freitag, 4. Januar 2013

E-Billing Now! Sonderausgabe von yourIT

DIE WELT meldete Ende 2012, dass die Bundesnetzagentur entschieden hat, das Briefporto für 2013 um 3 Cent zu erhöhen. Der Versand eines Standardbriefs kostet mittlerweile 58 statt bisher 55 Cent. Um die Differenz aufzahlen zu können, stellt die Post extra neue 3-Cent-Briefmarken zur Verfügung.

Für Unternehmen mit vielen Ausgangsrechnungen in Papierform kann das ein teurer Spaß werden. 10.000 Ausgangsrechnungen kosten dann 5.800 EUR Porto. Dazu kommen noch Material, Zeit, etc.

Mein Tipp: Sparen Sie sich jetzt das Porto und steigen Sie endlich um auf den elektronischen Rechnungsversand. Seit vor einem Jahr das E-Billing-Verfahren durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 enorm vereinfacht wurde, sind bereits viele Unternehmen dazu übergangen, Rechnungen per E-Mail statt als Papierdokument zu versenden. Und Sie können das auch. Wir von yourIT unterstützen Sie gerne dabei - mit unserer E-Billing-Erfahrung seit 2005.

Holen Sie sich Ihre Ausgabe der aktuellen Sonderausgabe unserer yourIT-Mandantenzeitung jetzt kostenlos!


Hier geht´s zum Download.